Die Webseite über Amateurfunk, Amateurfunkgeräte und Shops

Sie möchten mehr über die Amateurfunktechnik erfahren und nützliche Informationen sammeln? Bitte lesen Sie weiter.

Amateurfunkgeräte - Was genau können Sie auf dem 2-Meter Amateurfunk Band hören?

 Während Sie das 2-Meter-Amateurfunkband hören, können Sie damit rechnen, normale Gespräche oder "Rag Cheew" zu hören, wie die Ham Funker es nennen. Sie können auch einen Amateurfunkhändler auf dem Heimweg von der Arbeit hören, der seine Frau fragt, ob sie etwas aus dem Laden braucht. Möglicherweise hören Sie einen Funkbetreiber, der einen Verkehrsunfall meldet und Notdienste anfordert.

Möglicherweise hören Sie auch Amateurfunker, die in Katastrophenzeiten Notrufe vor Ort senden. Oft werden Sie einen Ham hören, der über die Umstände berichtet, lange bevor die Öffentlichkeit über die normalen Nachrichtenmedien über die Situation informiert wurde. Noch bevor Sie die Informationen hören, die von einer Polizei oder einem Rettungsdienst-Scanner abgehört werden, haben Sie bereits von der Situation gehört, wenn Sie das 2-Meter-Funkband überwachen.


Die 2-Meter-Amateurfunkfrequenzen sind für die ausschließliche Verwendung der von der Federal Communications Commission (FCC) in den USA als Amateurfunkbetreiber oder "Amateurfunkbetreiber" lizenzierten Frequenzen reserviert. Amateurfunker nutzen das 2-Meter-Band für allgemeine Gespräche sowie für Notrufe. Amateurfunker sind häufig die ersten, die bei Katastrophen größeren Ausmaßes bei der Kommunikation zwischen der Öffentlichkeit und Rettungsdiensten wie Strafverfolgungs-, Feuerwehr- und Rettungsdiensten Hilfe leisten. Das Amerikanische Rote Kreuz hat erkannt, dass das 2-Meter-Amateurband ein sehr effektives Mittel zur Bereitstellung von Kommunikation in Notfällen ist, und Amateurfunker leisten 90% der Koordinierungsbemühungen in schweren Notfällen. Während eines Notfalls kann ein 2-Meter-Empfänger Ihr Leben oder das eines geliebten Menschen retten.

Amateurfunkgerät - Wie funktioniert das 2-Meter-Amateurfunkband?


In den meisten Gemeinden besitzen und unterhalten die lokalen Amateurfunker Repeater auf dem 2-Meter-Band, was Ihre Kommunikation unterstützt, indem die Entfernung erhöht wird, über die sie miteinander kommunizieren können, während die Qualität einer FM-Übertragung erhalten bleibt. Diese Repeater-Stationen befinden sich an hohen Standorten wie Berggipfeln oder hohen Gebäuden in den Großstädten und bestehen aus einem leistungsstarken Sender und einer Hochleistungsantenne, die es Funkbetreibern ermöglichen, ihre Versorgungsbereiche zu erweitern, oftmals um 200 Meilen oder mehr. Diese Stationen verfügen häufig über alternative Energieformen wie Generatoren, Solarenergie und Batterien, die sie in Betrieb halten, wenn die kommerzielle Energieversorgung aufgrund von Witterungseinflüssen oder anderen Katastrophen unterbrochen wird. Einzelne Funker haben auch alternative Stromquellen für ihre Geräte gefunden, damit sie auch dann arbeiten können, wenn kein kommerzieller Strom verfügbar ist.

Amateurfunker sind sehr erfinderisch in Ihrem Kommunikationsansatz und können oft einen Weg finden, um zu kommunizieren, wenn normale Kommunikationen wie Mobiltelefone unterbrochen wurden. Beispielsweise konnten Amateurfunker schon vor der Erfindung des Mobiltelefons über das 2-Meter-Band telefonieren.

Da es lokal und zuverlässig ist und die Lizenzanforderungen für die Übertragung im 2-Meter-Band in den USA und vielen anderen Ländern leicht zu erfüllen sind, ist dieses Band das beliebteste Amateurfunk-Band in den USA. Das 2-Meter-Band ist oft das Band, auf dem Amateurfunker ihre ersten Kontakte knüpfen. Die Erlangung einer Amateurfunkerlaubnis besteht aus einem einfachen Test mit 35 Fragen, die Themen wie Betriebsverfahren, Regeln und Vorschriften sowie einige kleinere elektronische Theorien abdecken. Es ist nicht erforderlich, einen Morsecode-Test zu bestehen, um eine Lizenz für den Betrieb auf dem 2-Meter-Amateurfunkband zu erhalten.

2-Meter-Funkgeräte sind auch sehr erschwinglich bei Händlern wie z.B. https://www.daki-funkversand.de/produkt-kategorie/amateurfunk/ zu erhalten und können so einfach zu bedienen sein wie ein kleines Handfunkgerät oder ein leistungsstarkes Basisgerät oder ein mobiles Funkgerät. Diese Popularität bedeutet auch, dass es das am häufigsten verwendete Band für Notfallkommunikation ist, z. B. für Notfallkommunikation zwischen den Unterkünften des Roten Kreuzes und den örtlichen Behörden. Viele Katastrophenschutzorganisationen in der Nachbarschaft nutzen das 2-Meter-Amateurfunkband für ihre offizielle Kommunikation in Notfällen.

Weitere Informationen über Amateurfunkgeräte und zu den Voraussetzungen für den Erwerb einer Lizenz erhalten Sie bei der ARRL (American Radio Relay League) unter http://www.arrl.org oder telefonisch unter (860) 594-0300. Sie können Ihnen lokale Ansprechpartner für Schulungskurse in Ihrer Nähe sowie Testtermine und -orte zur Verfügung stellen. Ihre örtlichen Amateurfunk-Club-Mitglieder unterstützen Sie bei allen Aspekten des Erwerbs Ihrer Lizenz, einschließlich der Art der Ausrüstung, die Sie für den Einstieg benötigen. Auch ein Gentleman namens Gordon West hilft Ihnen gerne beim Einstieg in den Amateurfunk. Er hat eine Schule, die Sie in Südkalifornien besuchen können (Gordon West Radio School), oder Sie können Lernmaterialien bei der W5YI Group unter www.w5yi.org bestellen. Bob Crane empfiehlt die Kursmaterialien von Gordon West, da diese sehr gut geschrieben sind und das Lernen Spaß macht. Mr. West wird sogar einen Anruf entgegennehmen, wenn Sie eine Frage haben. Sie werden feststellen, dass Amateurfunker eine große Gruppe von Menschen sind. Sie stellen diesen unersetzlichen öffentlichen Dienst kostenlos zur Verfügung.